39. Leverkusener Jazztage

An den Festivaltagen vom 05. bis 18.11.2018 hoffen die Veranstalter die Besuchermarke von 20.000 aus dem Jahr 2017 noch zu toppen. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht. Denn neben den ohnehin allseits bekannten und geschätzten internationalen Stars wie Gregory Porter und Anastacia erwartet die Musikliebhaber ein großes Aufgebot an renommierten und exzellenten Musiker*innen und eine Vielzahl hochtalentierter Nachwuchskünstler*innen aus den verschiedensten Genres, von Jazz über Pop/Rock bis hin zur Weltmusik. Die Realisierung einer Veranstaltung dieser Güte ist heute aber ohne Sponsoren nicht mehr denkbar. Um Eintrittspreise nicht ins Unerschwingliche steigen zu lassen, trotzdem Gagen und riesige Aufwendungen für das technische Equipment, was allein mit 150.000 € zu Buche schlägt, bestreiten zu können, bedarf es vieler engagierter Unterstützer, die auch 2018 wieder mit an Bord sind. Insbesondere für die Nachwuchsförderung ist dies von erheblicher Bedeutung. Der Förder-Event „Future Sound“, der integraler Bestandteil der Jazztage ist, erfreut sich bei jungen Musikertalenten großer Beliebtheit. Allein dieses Jahr sind hierzu über 100 Bewerbungen eingegangen. In den Vorentscheidungsrunden kristallisiert ein erfahrenes Jurorenteam die besten Talente heraus, welche dann während des Festivalprogramms vor einem musikbegeisterten Publikum ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

Freunde hochkarätiger Musik sollten mit ihrem Kartenerwerb nicht zu lange warten, da schon einige der Konzerte fast ausverkauft sind. Live on Stage werden sich an den Hauptspielorten Forum und Scala und im Erholungshaus (Abschlußkonzert) präsentieren: Wincent Weiss / Candy Dulfer / Incognito / Mörk / Gregory Porter / Thomas Quasthoff & Band / Randy Brecker, Bill Evans Soulbop XL feat. Simon Phillips / Mike Stern Band / Nuh[u[ssel Orchestra / WDR Big Band feat. Kandace Springs / Naturally 7 / Morcheeba / Laila Biali / Anastacia / Malina Moye / Seven Flo Mega / Jonah Nilsson / Myles Sanko / Electro Deluxe / Charles Pasi / Querbeat / Three Fall / Jan Garbarek Group feat. Trilok Gurtu / Walter Trout / Zapp Band / Mrs. Greenbird / Quadro Nuevo / Nils Wülker / Avery Sunshine / Okan Ersan & Eckhard Meszelinsky / Christopher Cross / Konrad Beikircher / Tingvall Trio / Randy Hansen / Peter Lorenz & Die Band & Gäste; ergänzt durch ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Konzerten in verschiedenen Locations in Leverkusen, wie topos und Notenschlüssel.

Unser „Special Tipp“
Die brilliante WDR Big Band, die in den vergangenen Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit dem Festival aufgebaut hat, präsentiert ihr aktuelles Projekt mit Kandace Springs in der Vocal Night am 13.11. Die junge in Nashville geborene Sängerin und Pianistin konnte auch die verstorbene Musiklegende Prince mit ihrer rauchigen und anmutigenden Stimme, die unter die Haut geht, überzeugen und erhielt sofort einen Vertrag beim renommierten Label „Blue Note“. Nun erscheint nach ihrem Debütalbum "Soul Eyes" (2016) ihr zwetes Album "Indigo". Vertreten an diesem Abend auch "Naturally 7", einer der besten A-capella Bands mit einem Orchester-Sound, hervorgebracht ausschließlich aus ihren Stimmen.

Weitere Infos unter www.leverkusener-jazztage.de/programm/

Lokation „FORUM“, Am Büchelter Hof 9, 51379 Leverkusen

04.11. Tim Bendzko – „Mein Wohnzimmer ist dein Wohnzimmer“
05.11. Max Giesinger – Roulette Tour 2017
06.11. ACT Jubilee Night – 25 Years in the Spirit of Jazz – Nils Landgren Funk Unit,
           Wolfgang Haffner & Band, Julian & Roman Wasserfuhr
07.11. Rock Night – Gov`t Mule, The Brew, Albert Lee
08.11. Superbass IV – Marcus Miller, Kinga Glyk, Bilderband
09.11. Legends in Concert – Kool & The Gang, The Raul Midon Trio, Noise
           Adventures
10.11. Funk & Soul Night – WDR Big Band feat. Maceo Parker, pbug, Kennedy
          Administration
11.11. Meeting Point – Michael Patrick Kelly, Caro Emerald
16.11. Leverkusener Jazztage meets Erholungshaus – Chris Thile & Brad Mehldau

Lokation „SCALA“, Uhlandstraße 9, 51379 Leverkusen

04.11. Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett – „Was sagt man zu den Menschen,
           wenn man traurig ist“ Tournee 2017
05.11. Echoes of Swing
07.11. Papa Mali Blues Connection Yvette Landry & Friends Cajun Roosters,
           American Cajun, Blues & Zydeco Festival
08.11. ANNA DEPENBUSCH – „Das Alphabet der Anna Depenbusch“
09.11. Dutch Swing College Band
10.11. Purple Schulz – Der Sing des Lebens
11.11. Stu Hamm – Greatest Hits Tour
12.11. Heavytones – In Concert
14.11. Nina Attal

Weitere Infos unter www.leverkusener-jazztage.de/programm/

Leverkusener Jazztage 2016 - Made in Germany 11.11.

Die diesjährigen Leverkusener Jazztage - ein voller Erfolg - Viele Abende mit musikalischen Leckerbissen waren zur erleben; einer davon der „Made in Germany-Event“ am 11.11. mit den unterschiedlichen Stilrichtungen besetzenden, aber allesamt zur Zeit sehr erfolgreichen deutschen Musikern Max Mutzke, Andreas Kümmert und Henrik Freischlader Trio. Es begann mit dem Hendrik Freischlader Trio, welches dem Publikum Blues Rock vom Allerfeinsten vorspielte. Der Gitarrenvirtuose Freischlader wurde von seinen Mitstreitern Alex Grube und Carl-Michael Grabinger (Rhythm Section) mit Bass und Drums hervorragend unterstützt. Wenn die drei gemeinsam auf der Bühne loslegen, entsteht sofort ein Sound voller Energie und perfekt gespielter Gitarrensoli. Nach einer schöpferischen Auszeit hat Freischlader an diesem Abend erneut respektvoll bewiesen, dass er immer noch voller Ideen steckt und diese glanzvoll umzusetzen weiß. Empfehlenswert auch das aktuelle Album "Openness" (Label; Cable Car Records).

Danach trat der Vollblutmusiker Max Mutzke, der in den letzten Jahren auf zahlreichen Tourneen immer wieder seine Fans begeisterte, mit seiner Band monoPunk auf und sorgte, wie stets, für einen energiegeladenen, emotionsstarken Auftritt. Die kraftvolle Mixtur aus Pop-Rock, Soul und Funk, mit englischen und deutschsprachigen Texten, sorgte sofort für Gänsehaut-Feeling. Mutzke ist längst den Kinderschuhen eines Zöglings von Stefan Raab entwachsen und präsentiert entspannt und gut gelaunt seinen mittlerweile unverwechselbaren Sound. Diese grandiose Session bescherte dem Publikum ein unvergessliches Konzerterlebnis und wurde mit tosendem Beifall gewürdigt.

Als Abschluss-Act betrat Andreas Kümmert und seine Band die Bühne. Sobald er das Mikrofon in die Hand nimmt und beginnt mit seiner einzigartigen Stimme zu singen, zu röhren, schießt einem sofort die Assoziation mit Joe Cocker in den Kopf. Andreas Kümmert spielt Rock und Blues aus den Glanzzeiten seiner Idole, wie Bob Dylan, Jim Morrison, Frank Zappa, Sly Stone, Ray Charles, und lässt diese Zeiten voller Dynamik wieder auferstehen. Das bislang wichtigste Album „Here I`am“ hat er vor kurzem aufgenommen. Diesem Mann, der den Sieg beim Eurovision-Song-Contest auf der Bühne abgelehnt hat, glaubt man sofort, wenn er sagt, es ging ihm nie um Ruhm, sondern stets um Musik. Er folgt einfach seinem Bauchgefühl und genau das ist es, was seine Zuhörerschaft an ihm liebt. 12-2016 FZ