Aufgaben und Ziele

Der 1975 gegründete Verein - Deutscher Pressering e.V. - hat sich zum Ziel gesetzt, absolut unabhängig von Politik, Wirtschaft, Konfession oder sonstiger ideologischer und kommerzieller Interessengruppen, ohne Gewinnausrichtung journalistisch tätig zu sein, um den Bürger / den Leser unbeeinflusst und ehrlich über verschiedene Print-Publikationen sowie Online-Magazine hintergründig und umfassend zu informieren. Zusätzlich beschäftigt sich die Vereinigung mit der Förderung junger begabter Musiker-Talente und Schriftstellerinnen und Schriftstellern, denen sowohl ein professionelles Management, als auch die finanziellen Möglichkeiten und Kontaktgeflechte fehlen, um sich einem breiteren Publikum präsentieren zu können.

Wichtiger denn je

Nicht nur in Despoten-Staaten und Schein-Demokratien ist die Pressefreiheit massiv gefährdet. Leider mehren sich auch in der EU die Zeichen einer Bedrohung und Behinderung des freien Journalistentums, wie jüngst in Polen zu beobachten. Immer wieder wird von stattlichen Stellen und Politikern versucht Einfluss auf journalistische Arbeit zu nehmen. Hinzu kommt die Abnahme der Meinungsvielfalt durch die fortschreitende Konzentration auf wenige marktbeherrschende Medienhäuser. Leider mangelt es auch zunehmend an investigativen Journalismus. Viele Herausgeber und Chefredakteure sind eher an schnellen, plakativen Schlagzeilen interessiert und scheuen oft Konfrontationen mit Interessenvertretern. Hintergründige und schonungslose Berichterstattung, also Sachverhalte aufklären und Dinge beim Namen nennen, ist jedoch nur auf Basis langfristiger, umfänglicher und restriktionsfreier Recherche möglich. Besorgniserregend ist zudem die weltweit steigende Beeinträchtigung der Presse- und Meinungsfreiheit durch fanatisierte Terrorbanden, wie mit dem Attentat auf "Charlie Hebdo" nochmals schmerzlich vor Augen geführt, aber auch durch Killerkommandos aus dem Umfeld des organisierten Verbrechens.

Eine breit gefächerte und absolut unabhängige Presselandschaft ist ein elementarer Bestandteil zur Wahrung von Demokratie und Bürgerrechten.

"Künstlertafel"

Die „Künstlertafel e.V." ist ein mildtätiger und gemeinnütziger Verein zur Unterstützung bedürftiger Menschen mit Nahrungsmitteln und Bekleidung. Der oft zu hörende Spruch „die meisten sind ihr Elend selber schuld“ ist ein Schutzmechanismus derer, die sich nicht mit der Thematik beschäftigen wollen und lieber die Augen vor der Wahrheit verschließen. Fast jeden, und das eben nicht nur in den sogenannten Ländern der „Dritten Welt“, sondern gerade auch hier in Deutschland, kann es jederzeit treffen. Sehr schnell gerät Mann/Frau, z.B. durch Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Scheidung, aus vermeintlich gesicherten Lebensumständen ins wirtschaftliche und soziale Abseits. Die heute existierenden staatlichen sozialen Sicherungssysteme reichen leider nicht immer aus, um in Schwierigkeiten geratene Menschen nachhaltig vor Verarmung zu schützen. Viele politisch Verantwortliche vorrangig die Kapitalmärkte im Fokus, verlieren dabei aber zunehmend die Benachteiligten in unserer Gesellschaft aus den Augen. Somit bedarf es privater Initiativen, die sich den Schicksalen notleidender Mitmenschen zuwenden. Unser großes Anliegen ist es daher, Gaben von Menschen entgegen zu nehmen, die etwas entbehren können und an jene weiterzureichen, die diese Zuwendungen zur Verbesserung ihrer Lebenssituation dringend brauchen. Die Hilfen der “Aktion Künstlertafel“ tragen dazu bei die Versorgungslage bedürftiger Menschen zu verbessern. Mittlerweile sind in Deutschland über 1 Million Bürger auf regelmäßige Lebensmittelspenden von Tafel- Organisationen angewiesen. Wir unterstützen verschiedene Tafel-Initiativen und andere caritative Vereinigungen in Nordrhein-Westfalen sowohl finanziell als auch mit Sachspenden. Darüber hinaus werden Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs auch direkt von uns an Bedürftige verteilt. Finanziert wird die Arbeit durch die Unterstützung vieler Freunde und Förderer, insbesondere Künstlern, die z.B. Kunstwerke stiften oder bei diversen Events, wie Musikveranstaltungen, für diesen guten Zwecks auf ihre Gage verzichten.

Herzspezialisten haben ein Herz für Kinder

Die Ärzte des Kooperativen Herzzentrums Köln hatten den Wunsch etwas für Waisenkinder aus der von Kriegswirren gebeutelten Ukraine zu tun und einigen dieser Kinder einen Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen. Sponsoren für die Aktion wurden gesucht und schnell gefunden. Eine Vielzahl hilfsbereiter Privatpersonen, Firmen und Organisationen haben sich spontan an der Initiative beteiligt. Und so können 30 ukrainische Waisenkinder im Alter von 9 bis 16 Jahren, die vom Krieg betroffen sind, ab dem 24.07.2016 zwei Wochen unbeschwerte Ferien in Köln genießen. Unterbracht und betreut werden sie in der Jugendherberge Köln-Deutz. Ein umfangreiches, interessantes Programm mit vielen Unternehmungen und Besichtigungen, wie Schiffstour, Besuch des Phantasialandes, Rathausführung, Fabrikbesichtigung und vieles mehr, sollen für Spaß und Kurzweil sorgen. Am 26.07. werden die Kinder z.B. noch zu einem gemeinsamen Essen ins Landhaus Zündorf eingeladen.